Categories: Pressemitteilung
      Date: Mńr 23, 2021
     Title: Pressemitteilung: Nachhilfe statt Sitzenbleiben, richtig!
Und wieder gibt es Vorschl├Ąge, wie pandemiebedingte Lerndefizite der Sch├╝ler*innen umgehend beseitigt werden k├Ânnen. Der Verband Bildung und Erziehung ist der Meinung, die Kinder sollen dazu das Schuljahr wiederholen, also ÔÇ×sitzen bleiben". Das ist sicher die einfachste L├Âsung.



Setzen - 6! Sie ist aber nicht nur phantasielos, sondern auch unverantwortlich. Seit Jahren ist bekannt: Sitzenbleiben ist f├╝r die Kinder dem├╝tigend und f├╝r den Staat sehr teuer. Unsere Kinder hatten (und haben) durch die Kontaktbeschr├Ąnkungen der Pandemie eine schwere Zeit, eine wie jetzt vom VBE vorgeschlagene Bestrafung f├╝r ein ÔÇ×Homeschooling" mit unzureichender Unterst├╝tzung nach dem Motto ÔÇ×Ihr habt Euch die falschen Eltern ausgesucht - selber schuld!". Das w├Ąre ein gravierender Versto├č gegen Artikel 3 des Grundgesetzes und die UN-Kinderrechte!

Der elternbund hessen fordert bereits seit dem ersten Lock-Down, vor einem Jahr, dass - wenn die Kinder dann endlich wieder alle in der Schule sind - erst einmal eine Bestandsaufnahme, eine Lernstandserhebung gemacht wird und auf der Basis dieser Erkenntnisse f├╝r jede*n Sch├╝ler*in ein individueller F├Ârderplan entwickelt wird, so dass alle Kinder eine faire Chance haben das Vers├Ąumte nachzuholen.

Deshalb begr├╝├čt der elternbund hessen die angek├╝ndigten ├ťberlegungen der Kultusministerkonferenz, endlich viel Geld f├╝r Nachhilfe und Unterst├╝tzung in die Hand zu nehmen, um allen Kindern auf der Grundlage von Lernstandserhebungen eine faire Chance zu geben, das Vers├Ąumte mit kompetenter Lernbegleitung nachzuholen. Das Sitzenbleiben muss auch in diesem Sommer ausgesetzt werden. Gegen Ende des n├Ąchsten Schuljahres 21/22 k├Ânnen erst Erkenntnisse ├╝ber die Entwicklung des Lernstandes der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler gewonnen werden. Ob eine Klassenwiederholung dann sinnvoll erscheint, k├Ânnen Eltern und Lehrkr├Ąfte dann immer noch diskutieren.

Am 25. Januar 2021 hatte der elternbund hessen beiliegende Vorschl├Ąge bereits Frau Britta Ernst, der Vorsitzenden der KMK, in einem offenen Brief dargelegt. Wir freuen uns sehr, dass die KMK unsere Vorschl├Ąge ernst genommen hat und nun signalisiert, diesen kindorientierten Weg sensibel zu gehen. Der elternbund hessen hofft, dass jetzt auch die Kultusminister der L├Ąnder diese individuellen Bildungsma├čnahmen in ihren Bundesl├Ąndern umsetzen.

Kontakt:
Klaus Wilmes-Groebel
Vorsitzender
Tel.: 0175 / 72 14 707
E-Mail: presse@elternbund-hessen.de, vorstand@elternbund-hessen.de

Schreiben von Frau Britta Ernst (Kultusministerkonferenz) vom 16. M├Ąrz 2021
Pressemitteilung als pdf-Datei